Flanksteak | Glasnudelsalat

Die Grillsaison endet so langsam, es sei denn, ihr gehört zu den tapferen Wintergrillern. Ich bekomme jetzt schon kalte Hände und es ist erstmal wird das in der zweiten Jahreshälfte auch so bleiben. Trotzdem wollte ich unbedingt ein Flanksteak grillen, also habe ich eine Grillpfanne verwendet. Ja klar, das typische Aroma vom Holzkohlengrill wird hier fehlen, aber es war trotzdem richtig lecker. Das Flanksteak wurde morgens mit einem Rub in Frischaltefolie gewickelt und dann beim braten mit Sojasauce beträufelt. Dazu gab es Glasnudelsalat mit Chili, frischen Möhren und Paprika. Für die asiatische Note habe ich Koriander klein geschnitten und noch etwas Teriyaki- Sauce.

Flanksteak und Glasnudelsalat angerichtet auf einem Teller

Advertisements

Salat | Pfirsich | Parmesan

Ja, die Kombination aus Salat und gegrilltem Pfirsich klingt natürlich etwas ungewöhnlich. Aber ich kann nur sagen, es schmeckt toll. Den Pfirsich habe ich mit Pfeffer gewürzt und dann etwas gegrillt. Auf den warmen Pfirsich habe ich noch geriebenen Parmesan gestreut. Es ist eine gute Alternative zu dem klassischen „Salat mit Puten-/ Hähnchenstreifen. Der Parmesan verleiht dem Ganzen nochmal eine herbe Note. Die Salatsoße besteht aus grobem Senf, Joghurt, geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer. Natürlich kann man auch andere Soßen verwenden, wie z.B. hier. Da der Senf schon einen gewissen Salzgehalt hat, würde ich hier etwas sparsamer würzen.

Blattsalat mit gegrilltem Pfirsich
Guten Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Seelachs paniert in Sonnenblumenkernen

Gemahlene Sonnenblumenkerne sind meine persönliche Entdeckung 2017. Sie sind verhältnismäßig günstig, wenn man sie mit den anderen sonderbaren Mehlsorten, wie Mandelmehl, Kokosmehl etc. vergleicht. Ich kann also gemahlene Sonnenblumenkerne nur empfehlen, allerdings muss man sie selbst mahlen. Ich habe jedenfalls noch keine gemahlenen Sonnenblumenkerne kaufen können. Wenn jemand hier mehr weiß, ab in die Kommentare damit. 

Sonnenblumenkerne kann manvor allen Dingen als Ersatz für Semmelbrösel, Weizenmehl und Keksen für Keksboden verwenden.

Hier habe ich meine Seelachsfilets darin paniert. Gebraten wird die Kruste aus gemahlenen Sonnenblumenkernen besonders knusprig. Dazu gab es ein wenig Grillgemüse. 

Seelachfilet mit gemahlenen Sonnenblumenkernen paniert.
Paniert wird natürlich hier ganz klassisch mit zwei Schalen: 1 Ei gequirlt mit Salz und Pfeffer, 1 Schale mit gemahlenen Sonnenblumenkernen. 

Pourladenbrust|Grillgemüse

Für dieses Rezept habe ich insgesamt im Supermarkt 5€ für zwei Portionen ausgegeben und in einem anständigen Restaurant bezahlt man dafür locker 16€. Es lohnt sich also wirklich selbst zu kochen, nicht nur für den Geldbeutel, sondern auch für die häufig auch gemeinsame Zeit, die man verbringt. Man schafft etwas, kreiert einen Geschmack oder setzt eine neue Rezeptidee um. Sowas ist für mich sehr viel wert. Genug philosophiert, nun folgt das Rezept. 

Für dieses Rezept braucht man 2 Pourladenbrüste (2 Hähnchenbrüste tun’s auch) und ein wenig Gemüse. Ich hatte noch eine Paprika und eine Zucchini, man kann jedoch auch andere Gemüsesorten verwenden.

Die Zucchini in Scheiben, die Paprika in grobe Würfel schneiden. In einer Pfanne zunächst die Paprika mit ein wenig Olivenöl anbraten, mit ca. 7 Minuten Abstand die Zucchini dazugeben. ( Zucchini werden schneller weich, als Paprika)

Man brät das Gemüse auf höchster Stufe für ca. 8 Minuten gemeinsam an. In dieser Zeit wasche ich die Pourlandenbrust unter fließendem Wasser ab und tupfe sie danach trocken. Aus meinem tollen Hochbeet habe ich mir ein paar Zweige Thymian und Rosmarin abgeschnitten und einen Teil klein gehackt. Eine Seite der Porladenbrust wird  nun mit einem Teil der gehackten Kräuter berieben, zusätzlich kommt noch ein wenig Paprika- Pulver hinzu für eine schöne Farbe.

Pourladenbrust mit Paprika und Zucchini in der Pfanne
Nun gebe ich die Pourladenbrust zum Gemüse in die Pfanne und würze gleich alles mit Salz und Pfeffer. Das Gemüse hat nun schon teilweise ein bisschen Farbe bekommen, also schalte ich die Herdplatte auf eine mittlere Stufe. Schließlich sollen auch die Kräuter nicht verbrennen. 

Nach insgesamt 20 Minuten ist alles fertig und ich habe ein leckeres und kostengünstiges Abendessen.

Pourladenbrust angerichtet mit Grillgemüse

Backofen-Popcorn 

Ich will heute über eine einfache und fast saubere Methode schreiben, wie man Popcorn im Backofen zubereiten kann.

Zuerst nimmt man ein Backblech und Alufolie. Am besten gelingt’s, wenn man die Alufolie doppelt legt. Darauf verteilt man dann Maiskörner mit ein wenig Pflanzenöl (ggf. Zucker/Salz). Aber bitte so, dass sie nicht übereinander hängen, sonst „poppt“ es nicht so gut. 

Maiskörner auf einem Stück Alufolie
Danach klappt man die Alufolie ein und schließt die Ecken. Das Ganze sollte nun  wie ein Päckchen aussehen. Am besten alle Seiten ein bisschen häufiger als einmal knicken – die Sauerei im Backofen wäre glaube ich enorm, ich möchte mir das garnicht vorstellen. Jetzt bitte den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. 

Maiskörner in Alufolie als Päckchen
Und jetzt kommt das Päckchen mit dem Backblech in den Ofen. Die Sache ist eigentlich ganz praktisch. Stellt euch vor, ihr habt davor eine Pizza gemacht, oder einen Auflauf, also irgendwas, wo der Ofen eh schon heiß war und jetzt nutzt ihr den Ofen einfach für das Popcorn zum Film schauen. 

Das Päckchen ist im Ofen, nun heißt es warten. Das ist fast wie Fernsehen, also ich sitze dann vor der Backofenscheibe und schaue zu, wie das Päckchen immer dicker wird. Nach ca. 20 Minuten ist es dann getan, man hört keine „Popp-Geräusche“ mehr und das Päckchen kann aus dem Ofen. Wegen dem Öl entnehme ich es komplett mit Backblech. 

Popcorn im Alufolie- Beutel
Bon Appetit und teilt mir eure Erfahrungen mit! 

Schokoladenkuchen (Low Carb) mit Mango- Orangencreme

Hallo,

ich merke, wie die Zeit vergeht. Ich versuche mich eisern an den Rhythmus für meine Beiträge zu halten, allerdings kennt das jeder – die Zeit ist sehr kostbar und manchmal auch einfach nicht vorhanden. Es bedeutet ja nicht, dass man in dieser Zeit zwischen den Posts nichts kocht und auch nichts backt, aber der Teller ist häufig einfach zu schnell leer, um noch ordentliche Fotos zu machen. 

Deshalb gibt es heute etwas total Leckeres und Schokoladiges. 

Ich habe zunächst einen Schokoladenkuchen gebacken. Mit 200 g gemahlenen Mandeln, Back- Schokoladenpulver, etwas Öl, Milch, 3 Eier (Eier trennen, Eischnee unterheben) und ein wenig Xylit. Dann wird der Kuchen in einer Springform bei dieser Menge nicht richtig hoch. Also kramte ich im Kühlschrank und fand noch 300g Frischkäse, 1 kleinen Becher Naturjoghurt und in meinem Obstkorb eine überreife Mango, sowie eine unbehandelte Zitrone und Orangensaft. Und ich fand noch einen Becher Sahne, den ich zur Hälfte nutzte, um dieser Mango- Orangencreme noch ein bisschen flauschige Fluffigkeit zu verleihen, ihr wisst ja, was ich meine. 

Den Schokoladenkuchen habe ich bei 175 Grad Umluft gebacken und auskühlen lassen. Tatsächlich hatte ich keine Gelantine mehr, also konnte der Kuchen auskühlen, während ich in den Supermarkt ging.  Insgesamt war ich dann so gegen 23 Uhr fertig und mein neues Meisterwerk wurde in den Kühlschrank geschickt. 

Wer Interesse hat, kann mir gerne eine E- Mail senden oder einen Kommentar hinterlassen und dann schaue ich mal, dass ich das Rezept weitergebe. 

Schokoladenkuchen mit Mango- Orangencreme als Topping
Wenn ich es mir so recht überlege, könnte man auch prima Cupcakes daraus machen, oder was meint ihr? 

Best of Fingerfood – die Top 3 

Ich möchte heute meine Lieblings- Fingerfood Rezepte mit euch teilen. Sie sind auf jeden Fall perfekt für jede Party und nicht unbedingt nur etwas für jüngere Leute.

Nummer 1 – die klassischen Teriyaki- Spieße mit Hähnchen- statt Schweinefleisch 

Dafür schneidet man eine Hähnchenbrust in längliche, ca. 10cm lange dünne Streifen und mariniert sie in Teriyakisoße, Worcestersoße, frischem geschnittenen Koriander, gepresstem Knoblauch und ein wenig Sesamöl und natürlich Ingwer. Am besten lässt man das eine Nacht im Kühlschrank stehen. Dazu passt eine leckere Erdnusssoße. 

Teriyakispieße gebraten
Sie schmecken kalt sehr gut, allerdings sollte man sie nicht in den Kühlschrank legen. So ganz kaltes Hähnchenfleisch schmeckt nicht so gut und das Aroma kann verloren gehen. 

Nummer 2 gefüllte Zucchini mit Bacon und Käse 

Die Zucchini schneidet man in etwa 1,5 cm dicke Scheiben und steckt jeweils eine Scheibe Bacon dazwischen. Der geriebene Käse kommt auf die fertigen Zucchini. In einer Auflaufform kommt das Ganze dann bei 175 Grad in den Ofen, bis der Bacon schön braun ist. Hier benötigt man kein zusätzliches Fett, da das Fett vom Bacon ausreicht.

Zucchini gefüllt mit Bacon und mit geriebenen Käse
Zucchini gefüllt mit Bacon im Ofen
Nummer 3 ist der Klassiker schlechthin – Tomate und Mozzarella, hier als Spießchen

Mit der einzigen Ausnahme, dass es ein bisschen länger dauert, wenn man sehr viele Spieße machen muss, ist das wohl ein Klassiker auf jeder Gartenparty.

Tomate-Mozzarella Spieße
Ich hatte hier noch nicht die Marinade gemacht. Normalerweise nehme ich Olivenöl, Salz, Pfeffer und weißen oder braunen Balsamico Essig. Der Unterschied ist, dass der dunkle Balsamico Essig etwas süßlicher ist. Geschmacklich sind sie beide toll und manchmal mag man nicht unbedingt diese braune Farbe des Balsamicos auf dem Teller. 

Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß beim Testen!